DRAGONER AREAL im WANDEL – FOTOGRAFIEN VON ANN-CHRISTINE JANSSON

re 10.05.21

„Wer wissen will, was Mischung meinte, bevor es zum Modewort wurde, sollte einen Blick auf die Fotografien von Ann-Christine Jansson vom Kreuzberger Dragonerareal werfen. Jansson zeigt die, die schon lange nicht mehr vorkommen, wenn es um gemischte Quartiere geht. Kfz-Mechaniker, Künstler mit wenig Geld und viel Platzbedarf, Betreiberinnen von Clubs wie dem „Gretchen“. Vor allem bei Autoschraubern und Clubs heißt es schnell: „störendes Gewerbe“. Auf dem 4,7 Hektar großen Gelände am Mehringdamm und an der Obentrautstraße in Kreuzberg gehört es dazu.“ (Uwe Rada)

Ein besonderer Blick auf den Alltag und Lebendigkeit des Areals

Auf dem Dragoner Areal im Rathausblock wird ein neues Stadtviertel entwickelt. Was bedeutet der Wandel für die Menschen, die schon lange auf dem Dragoner Areal sind? Menschen, die ihre Gewerbe seit Jahren dort etabliert haben, wie z.B. Autowerkstätten, Taxibetrieb und Künstleratelier. Die Fotoausstellung „DRAGONER AREAL im WANDEL“ möchte diesen Menschen ein Gesicht geben und zeigen, wie ihre Situation heute ist und wie sie ihre Zukunft sehen.

Die Ausstellung bietet auch einen spannenden und lebhaften Einblick in die Aktivitäten der verschiedenen Initiativen und Arbeitsgruppen, die an der Gestaltung und Nutzung des Areals mitwirken. Im Mittelpunkt stehen stets die Menschen, die die Lebendigkeit auf dem Dragoner Areal mitprägen.

DRAGONER AREAL im WANDEL ist eine Open-Air Ausstellung, die für jede:n erleb- und erreichbar ist.

Ort: Kiezgalerie am Zaun hinter Finanzamt Kreuzberg. Eintritt frei.

Eröffnung 14.5.21 um 18 Uhr (bis 15.07.21)

siehe auch:

https://taz.de/Fotoprojekt-ueber-Kreuzberger-Mischung/!5765869/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.