Friedrich Ludwig Jahn und die Militarisierung der Leibesübungen

In der deutschen Erinnerungskultur ist Friedrich Ludwig Jahn (11. August 1778 bis 15. Oktober 1852), genannt der „Turnvater“, omnipräsent. Jahn prägt die deutschen Stadtpläne, denn mehr als 1100 Straßen tragen den Namen Friedrich Ludwig Jahns. Damit gibt es mehr Jahn- als Schillerstraßen. Jahndenkmäler und Jahnbüsten zieren in kaum überschaubarer Zahl deutschsprachige Felder und Fluren, Turnhallen […]

Anhalter Bahnhof – die Anfänge

In Friedrich Lists Plänen für ein deutsches Eisenbahnsystem war Leipzig der Mittelpunkt: von der Messestadt gingen denn auch die ersten deutschen Fernstrecken aus (nach Dresden 1839, nach Magdeburg 1840 eröffnet). In Berlin bildete sich 1836 ein Comite zur Gründung einer Aktiengesellschaft, die schnellstmöglich eine Eisenbahn in Richtung Leipzig-Dresden (Sachsen) realisieren sollte. Die Regierung in Berlin […]

Vom Tempelhofer Niederland zur Tempelhofer Vorstadt

Das (…) Gebiet(…) bis zum Landwehrkanal war bereits 1861 als „Tempelhofer Vorstadt“ Berlin einverleibt worden. Davor gehörte es zur Tempelhofer Feldmark und war als Unter- oder Niederland bekannt. Im Norden wurde es durch den schon 1450 erwähnten Floßgraben begrenzt, dessen Verlauf infolge der Anlage des Belle-Alliance-Platzes im Jahre 1734 verändert wurde. Die von ihm bewirkten […]