500 Wohnungen auf dem Dragonerareal / Rathausblock

re / 09.06.20

Bevor überhaupt ein Beteilgungsverfahren zum Dragonerareal/Rathausblock begann, geisterte die Zahl von 500 zu bauenden Wohnungen durch das Verfahren.

Diese Zahl entstand durch „grobe Einschätzung anhand flächenbezogener Richtwerte“ (s.u.).

Auch ein „Städtebauliches Werkstattverfahren“ hatte nicht die Aufgabe zu untersuchen, wieviele Wohnungen auf dem Areal, neben Gewerbe, Kultur und Sozialen, Freiräumen etc. gebaut werden können, sondern 500 Wohnungen waren die Vorgabe, die unterzubringen waren.

Vor dem Hintergrund des anhaltend starken Bevölkerungswachstums in Berlin wurde ein Wohnbauflächen-Informationssystems (WoFIS) aufgebaut, welches als Planungs- und Arbeitsinstrument für die öffentliche Verwaltung sowie als Informationsplattform für Wohnungsmarktakteure dienen sollte.
„Mithilfe des WoFIS soll künftig eine bedarfsorientierte, langfristige Steuerung des Wohnungsneubauprozesses im Sinne einer „Baulandbereitstellungsstrategie“ unterstützt werden.“
Hauptnutzer des WoFIS sind die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (SenStadtUm) sowie die Stadtentwicklungsämter der 12 Berliner Bezirke – aber nicht die Öffentlichkeit. Vielleicht ist das auch gut um keine Spekulation zu befeuern.

„Erfassung der WoFIS-Flächen
Eine Ersterfassung der Flächen, die in das WoFIS aufgenommen werden sollen, erfolgte durch die SenStadtUm. Dazu wurden verschiedene konzeptionelle Quellen (bezirkliche Konzepte, Planwerk Innere Stadt, Baulückenmanagement, StEP Wohnen, Flächenmonitoring etc.) ausgewertet und ergänzende Recherchen (Luftbildauswertungen, Internetportale zum Wohnungsneubau etc.) durchgeführt. Zu diesen Flächen erfolgte eine Abstimmung mit den 12 Bezirken hinsichtlich

• der räumlichen Abgrenzung der Flächen,
• der Zahl der realisierbaren Wohneinheiten (auf Basis vorliegender Konzepte oder grobe Einschätzung anhand flächenbezogener Richtwerte),
• der zeitlichen Realisierbarkeit (in Realisierung/kurz-, mittel- oder langfristige Potenzialflächen/perspektivische Potenzialflächen mit Klärungsbedarf).
Die Daten wurden zunächst in Ergebnisplänen und Tabellen aufbereitet, die um weitere Daten ergänzt und später in das WoFIS eingespeist werden.“

siehe:
Aufbau des WohnbauflächenInformationssystems (WoFIS) Berlin
https://slub.qucosa.de/api/qucosa%3A7550/attachment/ATT-0/

siehe auch: https://www.berliner-woche.de/kreuzberg/c-bauen/bezirksamt-hat-probleme-mit-der-entwurfsplanung-fuer-das-dragonerareal_a275548

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.